Vorarlberg – Vielfalt auf kurzer Distanz

Christian Schützinger, Geschäftsführer von Vorarlberg Tourismus, beleuchtet im Gespräch mit SOCIETY den Umgang mit der Covid-19 Krise, Vorarlbergs Besonderheiten sowie seine persönlichen Lieblingssehenswürdigkeiten im „Ländle“.

Was zeichnet Vorarlberg als Tourismusdestination aus?

Unsere Region zeichnet vor allem aus, dass zwischen hochalpinem Raum und dem Bodensee eine reiche Naturvielfalt auf kurzen Distanzen erlebbar ist. Das eröffnet zahlreiche Möglichkeiten das Land zu entdecken, sich in der Natur zu bewegen, sich inspirieren zu lassen und zu erholen. Die Landschaft ist nicht umsonst einer der wichtigsten Gründe, warum man sich für einen Urlaub in Vorarlberg entscheidet. Auch die Lage im Vierländereck am Bodensee ist eine Bereicherung: Sowohl Geschäftsleute, die hier mit international tätigen Vorarlberger Unternehmen in Verbindung stehen, als auch Urlauber und Einheimische, die den See mit dem Rad umrunden oder per Schiff die deutschen und Schweizer Bodenseestädte besuchen, kommen hier auf ihre Kosten. Was unsere Gäste außerdem immer wieder loben ist die Qualität der Betriebe und die Vorarlberger Gastfreundschaft.

Fotocredits: Lech Zürs Toursmus GmbH/Daniel Zangerl, Martin-Stiegler, Vorarlberg Tourismus/Peter Mathis/ Joachim Negwer

Was sind Ihre ganz persönlichen Lieblingsorte in Vorarlberg und was muss man dort unbedingt einmal gesehen haben?

Viel! Eigentlich müsste man den ganzen Sommer in Vorarlberg verbringen. Für mich persönlich steckt der Reiz in der Abwechslung zwischen Berg und See. Als leidenschaftlicher Mountainbiker und Skitourengeher empfehle ich sport- und naturaffinen Menschen, die Bergwelt zu genießen – ob nun per Rad, Ski oder in Wanderschuhen. Letztere sind die passende Ausrüstung für den Vorarlberger Weitwanderweg, den Vorarlberg Tourismus gemeinsam mit heimischen Bergführern entwickelt hat: Auf „Min Weag“ – Dialekt für „Mein Weg“ – liegen einem auf insgesamt 31 Etappen die schönsten Orte Vorarlbergs sozusagen zu Füßen. Wanderfreunde können sich jedes Jahr ein neues Stück weit auf den Weg machen und unterschiedliche Landschaften und Menschen kennenlernen. Letztes Jahr haben wir einen Wanderführer herausgegeben, der Kurztexte über die Geschichte, Geologie, Kultur und das Leben der Menschen und Orte entlang des Weges enthält. Was man sich nicht entgehen lassen darf: In einer der bewirtschafteten Alphütten einzukehren und die täglich vor Ort frisch hergestellten Produkte zu genießen.

Vorarlberg ist für seine Baukultur und Holzbaukunst international bekannt. Architekturfreunde und -Experten aus aller Welt besuchen uns jedes Jahr, um auf sogenannten „ArchitekTouren“ das Wechselspiel von traditioneller und zeitgenössischer Baukunst zu erleben. Spannend ist diesbezüglich auch das Projekt bus:stop in Krumbach: Im Rahmen der Aktion wurden sieben Bushaltestellen im Bregenzerwald von internationalen Architekten umgestaltet – geschaffen wurden einzigartige Nutzbauten und beliebte Fotomotive.

Was Kultur angeht sind die Bregenzer Festspiele ein absolutes Highlight, das diesen Sommer bereits zum 75. Mal und natürlich unter umfassenden Sicherheitsvorkehrungen wieder stattfinden soll. In kleinerem Rahmen finden auch heuer wieder die „Vorarlberger Kulturpicknicks“ statt, im Zuge derer in allen Landesteilen ein breites Programm an Konzerten, Lesungen und Exkursionen geboten wird. Letzten Sommer haben wir erfolgreich ein Corona-taugliches Format dieses Events durchgeführt.

Fotocredits: Vorarlberg Tourismus/Darko Todorovic/Dietmar Denger/Albrecht Imanuel Schnabel, WOM Medien/Andreas Meyer

Wie herausfordernd war und ist die Covid-19-Krise für den Tourismus in Vorarlberg und wie blicken Sie dahingehend in den Sommer?

Für die Tourismusbetriebe ist die Krise nach wie vor belastend. Wirtschaftshilfen müssen erst ankommen, Mitarbeiter überlegen nach Monaten ohne Beschäftigung umzusatteln. Die Situation des letzten Jahres war geprägt von Auf- und Zusperren, an Planungssicherheit hat es sicherlich gefehlt. Für uns als Tourismusorganisation besteht die Herausforderung darin, den Gästen Vorarlberg als Urlaubsdestination in Erinnerung zu halten und schnell mit touristischen Angeboten zu reagieren, sobald Reisen möglich wird.

Dank der beschlossenen Öffnung der Hotelbetriebe und Reiseerleichterungen ab 19. Mai stehen die Sterne deutlich besser. Mit fortschreitenden Impfungen im In- und Ausland hoffen wir auf weitere Erleichterungen für unsere Gäste. Deren Nachholbedarf an Urlaub ist inzwischen jedenfalls beträchtlich: Laut einer umfassenden Studie der Österreich Werbung und den Landestourismusorganisationen haben die Menschen nicht nur Lust zu reisen, sondern auch Geld und Zeit dazu. Davon könnte Vorarlberg profitieren, denn das Land liegt in der Urlaubergunst sehr hoch und kann der Nachfrage nach Naturerlebnissen gerecht werden. Es gilt nun, die Reise- und Aufenthaltsbedingungen gut zu kommunizieren, flächendeckend touristische Angebote anzubieten und einen sicheren Urlaub zu ermöglichen. Mithilfe umfassender Präventions- und Hygienekonzepte, Tests für Gäste, kulanter Stornobedingungen und der Covid-19-Stornoversicherung von Vorarlberg Tourismus (die bis unmittelbar vor Reiseantritt gilt) sind wir überzeugt, unseren Gästen die Rahmenbedingungen für einen unbeschwerten, genussvollen Aufenthalt bieten zu können. Die positiven Erfahrungen aus dem Sommer 2020 und der Öffnung der Gastronomie Mitte März bestärken uns darin.

Wie beeinflussen Soziale Medien das Marketing, welche Chancen bieten sie und auf welchen Kanälen ist Vorarlberg Tourismus zu finden?

Soziale Medien spielen eine große Rolle, Online-Marketing hat generell enorm an Bedeutung gewonnen. Sehr aktiv sind wir auf Facebook, Instagram und Twitter, aber auch auf anderen Kanälen. Als verbindendes Element haben wir den Social Guide entwickelt, dessen Umfang den einer herkömmlichen Social Media Wall noch übersteigt. Unsere KuratorInnen sammeln dafür aktiv ausgewählte Informationen aus verschiedenen Quellen: Postings von Urlaubsregionen, Tourismusbetrieben, Museen, Städten und – das ist das Besondere – von privaten NutzerInnen werden im Guide visualisiert. Auch Infos zu Sicherheitsvorkehrungen im Urlaubsort, Öffnungszeiten oder Videoaufnahmen können eingebunden werden. Somit haben Gäste und Einheimische stets aktuelle und authentische Informationen aus Vorarlberg zur Hand. Als Widget lässt sich der Social Guide online gut einbauen und mit konkreten Urlaubangeboten verknüpfen.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.